Fernsehbericht über Nordwolle Rügen

Am 22. November kommt im NDR eine Doku über Nordwolle Rügen. Eben jener Marco Scheel von Nordwolle hat unsere Fuchschafwolle gekauft, um daraus etwas Schönes herzustellen.

Die Kleidung wird komplett in Deutschland produziert, mit einem Rohstoff, der für andere überhaupt keinen Wert hat.

In der Textilwelt ist Nordwolle Rügen so etwas wie Schafe in der Landwirtschaft. Wir produzieren auf der Grundlage von etwas, was auf dem Markt keinen oder einen sehr geringen Wert besitzt.

Zwar gibt es im Outdoorsegment schon länger eine Rückkehr zur Naturfaser, ABER dabei handelt es sich um superfeine Merinowolle, die in unseren klimatischen Breitengraden wegen zu hoher Niederschläge gar nicht hergestellt werden kann.

Die Wolle von Landschafen ist viel gröber, die Fuchsschaf-Wolle hat eine Feinheit von 33 bis 36 Mikron. Die Wolle des einheimischen Merinolandschafs hat 26-28 Mikron. Es gibt Merinorassen mit einer Feinheit von 16 Mikrometern. Zum Vergleich: Das menschliche Haar liegt etwa bei 30 Mikrometern.

Und um das mal ganz frei von der Leber weg zu sagen: Er zahlt sehr anständig, weit über dem Marktpreis 😉

Meine Wolle ist damit zwar immer noch nix wert, aber immerhin ist die Schur kein Verlustgeschäft. Das können viele Schäfer leider nicht sagen.

Schaut rein, ich tu auch:

NDR: die nordstory – Wolle for future – Wie das Pommernschaf die Modewelt umkrempelt
Freitag, 22. November 2019, 20:15 bis 21:15 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.